Für Tierfreunde im besten Alter

Vegan essen – Alzheimer vorbeugen

Vegan essen – Alzheimer vorbeugen

Gedankennahrung: Eine vegane Ernährung kann Alzheimer vorbeugen. PETA50Plus über eine vorbeugende Lebensweise, die gesund, schmackhaft und tierfreundlich ist.

Es gibt jede Menge gesundheitliche Gründe für eine vegane Ernährung. Das Risiko von Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und anderen chronischen Degenerationskrankheiten ist geringer, da diese in Zusammenhang mit dem Konsum von Fleisch, Eiern und Milchprodukten gebracht werden.

Jetzt können wir auch ein geringeres Alzheimerrisiko auf die Liste setzen.

Dem PCRM (Physicians Committee for Responsible Medicine) zufolge erkranken Menschen, die viel gesättigte Fette, Cholesterin und Kalorien zu sich nehmen – wie z.B. Fleischesser – häufiger an Alzheimer als Menschen, die sich pflanzlich ernähren. Pflanzliche Nahrungsmittel sind cholesterinfrei, enthalten weniger Fett und viele Ballaststoffe.

Der Experte zum Thema

„Alzheimer ist kein natürlicher Bestandteil des Alterns“, so Dr. Neal Barnard, Gründer und Vorsitzender des PCRM. „Indem wir aktiv bleiben und pflanzliche Lebensmittel in den Mittelpunkt unserer Ernährung rücken, haben wir gute Chancen, unseren genetischen Code in Bezug auf diese schreckliche und kostenintensive Krankheit umzuschreiben.“

Über tierische Lebensmittel

Tierische Lebensmittel stecken meist voller gesättigter Fettsäuren, die wahrscheinlich die Produktion von Plaques im Gehirn fördern. Wer viel gesättigte Fettsäuren isst, hat ein über dreimal so hohes Risiko, an Alzheimer zu erkranken als jemand, der wenig gesättigte Fettsäuren konsumiert, so das PCRM. Transfette sind oft in Frittieröl enthalten. Sie steigern das Risiko um mehr als fünf Mal, indem sie die Produktion eines Proteins erhöhen, das sich zu Beginn der Krankheit in Plaque sammelt. Überschüssiges Eisen (rotes Fleisch), Kupfer (Krabben, gekochte Austern) und Aluminium (verarbeitete Lebensmittel) können sich ebenfalls im Gehirn ablagern.

Vegan, leicht, gesund! (c) karma / think vegan

Vegan, leicht, gesund! (c) karma / think vegan

Auch der gestiegene Konsum tierischer Fette erhöht die Alzheimerzahlen weltweit. Für eine Ernährungsanalyse in Japan und acht Entwicklungsländern – darunter Brasilien, China und Indien – wurden Menschen im Alter von 65 oder älter untersucht. Es stellte sich heraus, dass mit dem gestiegenen Konsum tierischer Fette und Kalorien auch das Vorkommen von Alzheimer stieg. Zwar ist Alzheimer auch weiterhin unumkehrbar, doch Studien haben gezeigt, dass man das Risiko teils um über 50 Prozent senken kann – durch die richtige Ernährung.

Vorsorge mit der Kraft der Pflanzen

Mandeln, Pistazien und Leinsamen stecken voller Vitamin E, was Alzheimer entgegenwirken kann. Die Antioxidantien in Weintrauben, Blaubeeren und Süßkartoffeln sind wichtig zur Bekämpfung schädlicher freier Radikaler. Und die beiden wichtigen Vitamine Folsäure und B6 stecken in grünem Blattgemüse, Bohnen und Hülsenfrüchten. Die Aufnahmen von Vitamin B12 durch Nahrungsmittel ist schwierig, also sollte es durch ein Nahrungsergänzungspräparat aufgenommen werden.

Vegane Maultaschen. Köstlich! Foto: (c) PETA

Das macht Hunger – vegane Maultaschen. Köstlich! Foto: (c) PETA

Was Sie tun können

Steigen Sie JETZT um! Die meisten Menschen können schon nach den ersten 30 bis 60 Tagen gravierende Veränderungen feststellen. Ohne die Zufuhr von Fleisch und Milchprodukten fallen Aktivitätshemmer wie gesättigte Fettsäuren und Cholesterin einfach weg. Sie fühlen sich fit, energiegeladen und können Ihr Gewicht auf Dauer reduzieren.

Erwachsene Veganer wiegen im Durchschnitt 5 bis 10 kg weniger als erwachsene Fleischesser!

Jetzt kostenfrei zum Veganstart-Programm anmelden

 

Wir danken unseren Kollegen von PETAprime.org für diesen Artikel.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen