Für Tierfreunde im besten Alter

Selbsgemachte Gnocchi mit Kräuterseitlingen

Es gibt wenig, dass mehr Ein­druck schin­det, als selbst­ge­machte Gnoc­chi. Man kann sich bei den klei­nen Kar­tof­fel­no­cken nicht nur in Sachen „Optik“, son­dern auch im Grund­ge­schmack selbst ver­wirk­li­chen – da kön­nen die Fertig-Gnocchi aus dem Kühl­re­gal ein­fach nicht mithalten.

 

Selbstgemachte Gnocchi - köstlich. Foto: (c) eat-this.org

Selbstgemachte Gnocchi – köstlich. Foto: (c) eat-this.org

Zuta­ten für 4–6 Portionen

 

  • 1 kg Kar­tof­feln (meh­lig kochend)
  • 300 g Voll­korn­mehl (oder, als glu­ten­freie Vari­ante: Reismehl)
  • 2 EL Kar­tof­fel– oder auch Maisstärke
  • 3–4 große Kräutersaitlinge
  • 3 große Tomaten
  • 1 Zwie­bel
  • 3 EL grüne Oliven
  • 1 rote Chili
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • fri­scher gemah­le­ner Pfeffer
  • gro­bes Meersalz
  • gutes Oli­venöl

 

 

 

Kar­tof­feln schä­len, grob in gleich­große Stü­cke schnei­den und in kal­tem, gut gesal­ze­nem Was­ser auf­ko­chen. Danach für etwa 20 Minu­ten bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hitze garen.

Wäh­rend­des­sen die Zwie­bel in feine Wür­fel schneiden, Knob­lauch und Chili klein schneiden.

Die Toma­ten wer­den hal­biert und danach in rus­ti­kale Stü­cke geschnit­ten. Dazu kippt  und bewegt man das Küchen­mes­ser bei jedem Schnitt ein klein wenig – so wer­den die Toma­ten­junks unre­gel­mä­ßig und interessant.

Die Oli­ven wer­den ent­steint und in Ringe bzw. klein geschnitten.

 

Die Gnoc­chi

Die gegar­ten Kar­tof­feln wer­den – zusam­men mit dem Mehl, etwas fein gemah­le­nem Salz und der Stärke – mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer zu einer gleich­mä­ßi­gen Masse zer­sto­ßen. Man ach­tet dar­auf, dass die Kar­tof­feln nicht zu sehr „vermatscht“ werden – und hört auf, wenn sich alles ver­bun­den hat.

In viel kochen­dem Salz­was­ser wer­den die klei­nen Klöss­chen nun nach-und-nach oder auf ein­mal (je nach Topf­größe) in etwa 2–3 Minu­ten gekocht. Schwim­men die Gnoc­chi oben, nimmt man sie mit einer Kelle aus dem Koch­was­ser und ver­teilt sie groß­zü­gig auf ein Brett zum Abtropfen.

Ein neues Lieblingsgericht. Foto: (c) eat-this.org

Ein neues Lieblingsgericht. Foto: (c) eat-this.org

Die Sauce

In etwa 2 EL Oli­venöl wer­den die Zwie­bel­wür­fel ange­schwitzt, dann kom­men für wei­tere 3 Minu­ten direkt die Kräu­ter­seit­linge und die Chili dazu. Nun den Herd ausschalten, die Toma­ten­stü­cke und die Oli­ven dazu geben.

Die Sauce lässt man nun für etwa 2 Minu­ten „blub­bern“. Danach schwenkt man die fer­ti­gen Gnoc­chi in der Sauce und ser­viert sofort. Dazu noch ein paar Trop­fen Oli­venöl über die Tel­ler geben, zudem deko­riert mit Basi­li­kum und frisch gemah­le­nem Pfeffer.

Guten Appetit!

Die PETA50plus-Redaktion bedankt sich bei eat-this.org für das tolle Rezept und die schönen Bilder.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen