Für Tierfreunde im besten Alter

PETA deckt Skandal in der Putenmast auf: Was ist nun zu tun?

In den Supermärkten und Discountern liegt es in den Kühlregalen: Putenfleisch. Eingeschweißt in kleinen Plastikschalen wird es zu Niedrigpreisen angeboten. Das helle Fleisch der Puten gilt weitläufig als „gesund“ und hat „wenig Kalorien“. So landet es häufig und gerne auf den Tellern – in Restaurants, Privathaushalten, Kantinen, bei Veranstaltungen und in Seniorenheimen.

Aber woher genau stammt das Putenfleisch?

So sehen glückliche Puten aus. Foto: (c) Andreas-Locke_pixelio.de

So sehen glückliche Puten aus. Foto: (c) Andreas-Locke_pixelio.de

PETA Deutschland hat aufgedeckt, was in den Mastställen des Unternehmens „Heidemark“ geschieht. Die Puten werden brutal behandelt, ihr kurzes Leben ist ohne Würde und mit großem Leid verbunden. Der Transport der Tiere widerspricht den gesetzlichen Vorschriften; im Schlachthof werden Puten ohne Betäubung und kopfüber am Transportband aufgehängt.

Die Medien berichten über den Skandal und das Unternehmen „Heidemark“ verteidigt sich gegen die Vorwürfe. Problematisch ist, dass es für Puten in Deutschland kein Gesetz gibt, das ein Mindestmaß an Lebensgrundlagen und Verhaltensweisen gegenüber den Tieren einfordert. Es ist an der Zeit, dass dies geändert wird.

Noch bevor die Politik und Rechtsprechung zu Ergebnissen gelangen, können Verbraucher bereits aktiv werden. Wenn sich jeder Einzelne bewusst macht, welches Leid hinter den „Putenfiletstreifen auf Salat“ und ähnlichen Gerichten steckt, dann kann sich etwas verändern. Verantwortung beginnt stets beim Individuum und verankert sich schließlich in der Gesellschaft zu neuen Werten, Normen und Gesetzen.

Der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung ist jederzeit möglich und ein echtes Plus für den Organismus. Veganer leben besser und gesünder, schützen Umwelt und Klima und tragen dazu bei, dass Tierleid gar nicht erst stattfinden muss.

Mensch, Tier und Umwelt sind ein System, in dem harmonisch und respektvoll miteinander umgegangen werden soll. Damit kann jeder Einzelne jederzeit beginnen.

Alle Informationen zum Heidemark-Skandal finden Sie hier:

PETA deckt Heidemark-Skandal auf

Das PETA Veganstart-Programm finden Sie hier:

Veganstart-Programm: Wagen Sie den Schritt in ein neues Leben

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen