Für Tierfreunde im besten Alter

Jetzt Risiko auf Herzkrankheiten senken!

Jetzt Risiko auf Herzkrankheiten senken!

Mit der rein pflanzlichen Ernährung können Sie Ihr Risiko auf Herzkrankheiten um 32 % senken. PETA50Plus über den neuesten Stand der medizinischen Forschung.

Führende Gesundheitsexperten sind sich einig, dass eine vegane Ernährung die beste Entscheidung für uns selbst und unsere Familie ist. Vegane Lebensmittel schmecken nicht nur, sie können auch dazu beitragen, Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs und andere weit verbreitete chronische Erkrankungen zu verhindern und teils sogar umzukehren.

Wussten Sie schon…?

Hand auf’s Herz: Die einfachste Möglichkeit, Ihr Herz zu schützen, ohne zu Medikamenten zu greifen, ist eine pflanzliche Ernährung. Eine groß angelegte Studie der University of Oxford hat gezeigt, dass Teilnehmer, die kein Fleisch aßen, eine um 32 Prozent geringere Chance hatten, Herzerkrankungen zu entwickeln.

Einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2015 zufolge sind Speck und andere verarbeitete Fleischwaren krebserregend; rotes Fleisch – einschließlich Rindfleisch, Schweinefleisch und Lamm – wahrscheinlich ebenfalls. Die WHO schätzt, dass 34.000 durch Krebs verursachte Todesfälle pro Jahr mit einer Ernährung in Verbindung stehen, die viel verarbeitetes Fleisch beinhaltet. Damit stehen diese tierischen Lebensmittel in der gleichen gesundheitsschädlichen Kategorie wie Tabak und Asbest.

Das Physicians Committee for Responsible Medicine hat an einer Studie mitgewirkt, die darauf hinweist, dass Diabetiker ihre Krankheit wesentlich besser kontrollieren können, wenn sie auf eine vegane Ernährung umsteigen. Man teilte dafür Freiwillige mit Diabetes in zwei Gruppen auf: Eine verfolgte eine standardmäßige nicht-vegetarische Ernährung, wie sie von der American Diabetes Association (ADA) empfohlen wird; die andere ernährte sich vegan, fettarm und zuckerarm. Nach 22 Wochen waren 43 Prozent der vegan ernährten Teilnehmer in der Lage, einige ihrer Medikamente zu reduzieren oder abzusetzen. Bei der Gruppe, die den Ernährungsvorschlägen der ADA folgte, waren es nur 26 Prozent.

Vegan Leben, Medikamente verringern!

Vegan Leben, Medikamente verringern!

Eine im Jahr 2011 in der Januarausgabe der Zeitschrift The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass Männer, die sich pflanzlich ernähren, ein um ein Drittel geringeres Risiko haben, an Prostatakrebs zu erkranken.

Auch die Harvard School of Public Health führte eine Langzeitstudie durch. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass ein erhöhter Konsum von rotem Fleisch die Chance, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, um bis zu 50 Prozent steigern könnte. Ein verringerter Konsum hingegen könnte das Risiko über einen Zeitraum von 10 Jahren um bis zu 14 Prozent senken.

Die aus Oxford an der European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition teilnehmende Gruppe fand heraus, dass die über eine Spanne von fünf Jahren gemessene Gewichtszunahme bei Menschen, die weniger tierische Lebensmittel aßen, niedriger lag; Fleischesser hatten den höchsten Body-Mass-Index (BMI), Veganer den niedrigsten.

Forscher der University of South Carolina teilten übergewichtige Freiwillige wahllos in fünf Gruppen ein: Omnivoren, Semi-Vegetarier, Pescetarier, Vegetarier und Veganer. Die Teilnehmer, die sich vegan ernährten, verloren mehr Gewicht als die Teilnehmer in den anderen Ernährungsgruppen.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte, dass starker Milchkonsum in Zusammenhang mit vermehrten Knochenbrüchen bei Frauen sowie mit einer höheren Sterblichkeitsrate bei Männern und Frauen stehen kann.

Forscher der medizinischen Fakultät an der University of Western Ontario fanden heraus, dass der regelmäßige Konsum von Eigelb fast so schädlich für das Herz ist wie Rauchen. Das rührt daher, dass der Verzehr von Eigelb die Gefäßverkalkung fast so schnell vorantreibt wie das Rauchen von Zigaretten.

Älter werden: ja - krank werden: nein!

Älter werden: ja – krank werden: nein!

Eine 12 Jahre andauernde, von Harvard an Krankenpflegerinnen durchgeführte Gesundheitsstudie, untersuchte 78.000 Frauen im Alter zwischen 34 und 59. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass Frauen, die drei oder mehr Gläser Milch pro Tag trinken, häufiger Knochenbrüche erleiden, als Frauen, die weniger oder gar keine Milch trinken.

Was Sie tun können

Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit sorgen – wie auch um die Tiere und unsere Umwelt -, dann ist jetzt die Zeit reif, auf eine vegane Ernährung umzusteigen. Weitere Informationen, kostenlose vegane Rezepte und hilfreiche Tipps finden Sie in unserem PETA50Plus-Magazin. Dieses können Sie kostenfrei bestellen, schicken Sie einfach eine Mail an info@PETA50Plus.de

Sie möchten durch unseren Tierischen Rundbrief alles Wichtige über Tiere und unsere Arbeit erfahren? Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei an und erhalten Sie unseren monatlichen Newsletter: Hier klicken

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen