Für Tierfreunde im besten Alter

Interview: Schauspieler Jochen Nickel über veganes Leben

Interview: Schauspieler Jochen Nickel über veganes Leben

Der bekannte Schauspieler – zum Beispiel aus Klassikern wie „Stalingrad“, „Schlafes Bruder“, „Bang Boom Bang“, „Absolute Giganten“, diversen Tatorts und Sokos – ist das Gesicht des neuen PETA-Videos, das für ein veganes Leben wirbt. Für PETA50Plus hat er ein exklusives Interview gegeben.

Interview: Schauspieler Jochen Nickel über veganes Leben. Im neuen Spot wird der Zuschauer von Jochen Nickel mitgenommen in eine leere, vereinsamte Stätte, in der viele Jahre lang Tiere für menschliche Nahrung gehalten wurden. An diesem Ort des Grauens und der Entbehrungen fragt er sich: Wie würde eine Welt aussehen, in der Tierausbeutung der Vergangenheit angehören würde?

Die Tierrechtsorganisation appelliert damit auf behutsame und unschockierende Weise an das Mitgefühl der Menschen. Jochen Nickel zieht den Zuschauer in seinen Bann – das tut er aus Überzeugung und echtem Mitgefühl für Tiere. Denn: Er lebt vegan!

PETA50Plus hatte die Möglichkeit, ein Interview mit dem sympathischen Urgestein des deutschen Films zu führen.

Still_05

Jochen Nickel über tierfreundliches Leben und die Verantwortung des Einzelnen

Warum machen Sie gemeinsam mit PETA auf das Leiden der Tiere für menschliche Bedürfnisse aufmerksam?

Zu Hause kümmern wir uns meist liebevoll um Hunde und Katzen. Auch die Delfine und Wale in fernen Ländern bekommen unsere Aufmerksamkeit, und wir sind mit Recht empört, wenn diesen Lebewesen Leid zugefügt wird. Was wir jedoch im Supermarkt an der Fleischtheke kaufen und wie viele Qualen damit verbunden sind, verdrängen die meisten von uns immer noch.

Wie kamen Sie zu einer veganen Lebensweise?
Ich war letztendlich über mich selbst schockiert, wie unbewusst ich mich jahrzehntelang ernährt habe.

Welche pflanzlichen Nahrungsmittel haben Sie in den vergangenen Jahren für sich entdeckt?

Ich bin immer wieder überrascht, was sich schon alleine aus altbekannten heimischen Pflanzen in der Küche so alles zaubern lässt.

Ca. 800 Millionen Tiere werden jährlich alleine in Deutschland für Nahrung getötet – Meerestiere nicht mit eingerechnet. Was denken Sie, dürfen wir Menschen weiterhin solches Leid zulassen? Ist essen noch Privatsache?

Klar, das Leiden muss ein Ende haben und dazu braucht es eindeutige Gesetze und Bestimmungen. Ich bin jedoch auch der Meinung, dass sich jeder Einzelne bewusst machen sollte, was er den Tieren antut, und sich klar machen sollte, dass er die Macht und Kontrolle darüber hat, jederzeit sofort etwas daran zu ändern.

Leben, ohne sich an unseren Mitgeschöpfen schuldig zu machen: Welche Schritte empfehlen Sie Menschen, die „vegan sein“ ebenfalls realisieren möchten?

Geh das Ganze mit Freude und Leichtigkeit an und betrachte es als ein Geschenk an dich selbst und an das Leben an sich.

 

Wir danken Jochen Nickel für das Gespräch.

Jetzt das Video ansehen

 

Mehr Informationen

PETA50plus.de/veganstart-jetzt-mitmachen

PETA50plus.de/themen/gesundheit

 

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen