Für Tierfreunde im besten Alter

H&M stoppt die Produktion von Bekleidung mit Angorawolle

H&M stoppt die Produktion von Bekleidung mit Angorawolle

Erfolg nach PETA-Undercover-Recherche: Der schwedische Modekonzern H&M stoppt vorerst die Produktion von Bekleidung mit Angorawolle. Die Videoaufnahmen von PETA Asia hatten aktuell enthüllt, wie das Fell von Angorakaninchen schmerzhaft ausgerupft wurde. H&M will nun zunächst überprüfen, ob firmeneigne Standards zum Tierschutz verletzt werden. Bereits in den Shops vorhandene Pullover oder Schals mit Angora würden aber weiterhin verkauft.

So möchten Kaninchen leben. Foto: (c) frei

So möchten Kaninchen leben. Foto: (c) frei

PETA freut sich sehr, dass sich H&M dem Thema Tierquälerei für Angora annimmt und das das Unternehmen die Produktion folgerichtig einstellt. Die Tierrechtsorganisation appeliert an alle verantwortungsvollen Modefirmen und bittet darum, Angora-Produkte komplett aus dem Sortiment zu nehmen. Nur so kann Kaninchen Einzelhaltung, Rupfen oder Schur und letztendlich der Tod erspart bleiben.

Etwa 90 Prozent des weltweit vertriebenen Angoras stammt aus China. Für die Fellproduktion werden die langhaarigen Angorakaninchen ohne Schutz vor Kälte und Witterung einzeln in engen Drahtkäfigen gehalten und bis zu viermal im Jahr gerupft, geschoren oder rasiert. Insbesondere das Rupfen der Kaninchen bis auf die Haut ist für Farmer lukrativ, weil somit die gesamte Haarfaser verkauft werden kann.
Tiere, die diese extrem stressigen Bedingungen überleben, werden in der Regel alle zwei bis fünf Jahre ausgetauscht und getötet. Arbeiter brechen den Kaninchen das Genick, das Fleisch verkaufen die Farmer an lokale Märkte. China hat kein Tierschutzgesetz, und der Umgang mit Tieren auf Angora-Farmen wird weder kontrolliert noch bestraft.

UPDATE:

Am 29.November 2013 entschließt sich auch die Warenhauskette C&A, ab jetzt keine Produkte mit Angorawolle mehr zu produzieren. PETA dankt dem Unternehmen für diese Entscheidung.

Am 2. Dezember 2013 entschließt sich auch ESPRIT, ab jetzt keine Produkte mit Angorawolle mehr zu produzieren. PETA dankt dem Unternehmen für diese Entscheidung.

Am 6. Dezember 2013 entschließt sich auch New Yorker, ab jetzt keine Produkte mit Angorawolle mehr zu produzieren. PETA dankt dem Unternehmen für diese Entscheidung.

Am 9. Dezember 2013 entschließt sich auch Marc O`Polo, ab jetzt keine Produkte mit Angorawolle mehr zu produzieren. PETA dankt dem Unternehmen für diese Entscheidung.

Weitere Informationen:

PETA.de/Angora

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen