Für Tierfreunde im besten Alter

Großmütterlicher Rat gefragt? Fragen Sie Tiergroßeltern

Großmütterlicher Rat gefragt? Fragen Sie Tiergroßeltern

Tiere sind einfühlsam und schlau. Sie kümmern sich um ihre Familien und geben ihr Wissen an die jungen Generationen weiter.

Großmütterlicher Rat gefragt? Fragen Sie Tiergroßeltern!

Ein Sprichwort besagt, es brauche ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Es braucht auch einen ganzen Schwarm, um ein Vogelbaby großzuziehen; eine ganze Schule, um ein Wal-Kalb aufzuziehen und eine ganze Gruppe Affen, um ein Affenbaby großzuziehen. Zum Glück gibt es da noch die Großeltern: Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite und bringen gestresste Eltern durch die ein oder andere Krise. Wir möchten tierische Omas und Opas vorstellen, bei denen die Kindererziehung wie ein Klacks wirkt. Sie haben unseren Respekt!

Der Seychellen-Rohrsänger

Der Seychellen-Rohrsänger lebt auf den Seychellen im indischen Ozean und stand aufgrund der Einmischung des Menschen schon kurz vor dem Aussterben. Dann stieg die Population -Artenschutzprojekten sei Dank – wieder an. Allerdings steht den Tieren auf den Inseln noch immer nur ein begrenzter Lebensraum zur Verfügung, der zur Fortpflanzung geeignet ist. Deshalb hören ältere Weibchen, die ihre Jungen bereits aufgezogen haben, meist mit dem Brüten auf, um ihrem Nachwuchs die Fortpflanzung zu ermöglichen. Die Vogelomas helfen ihren Töchtern beim Ausbrüten der Eier und kümmern sich später um die Nestjungen und füttern sie.

Makaken

Makaken kümmern sich oft tagelang um ihre neugeborenen Enkel, tragen sie herum, putzen und füttern sie.

Delfine

Wenn bei einer Delfinmutter die Wehen einsetzen, versammelt sich oft eine Gruppe anderer Weibchen – einschließlich ihrer eigenen Mutter – um sie, um ihr bei der Geburt beizustehen und ihr zu zeigen, wie sie sich um das Kalb kümmern muss. Delfinomas passen auch auf ihre Enkel auf, beschützen sie und stillen sie sogar.

Pilotwale und Orkas

Die Großmütter von Pilotwalen und Orkas fungieren ebenfalls als Babysitter, beschützen und stillen ihre Enkel. Genau wie der Mensch leben auch Wale noch weit über ihre Jahre der Fortpflanzung hinaus. Wissenschaftler glauben, dies sei der Fall, weil sie eine so wichtige Hilfe in der Aufzucht ihrer Enkel darstellen.

Elefanten

Elefantenkälber werden von matriarchalen Familiengruppen großgezogen, innerhalb derer das Wissen über Migrationswege, die besten Nahrungsgründe und andere lebenswichtige Fähigkeiten über Generationen hinweg weitergegeben wird.

Biber

Biber sind überaus sanftmütige und familienorientierte Tiere, die ein Leben lang mit ihrem Partner zusammenbleiben und engen Kontakt zu ihren Kindern pflegen. Biberbabys haben hartarbeitende und liebevolle Eltern, die bereits seit vielen Jahren ein Paar sind. Biberweibchen haben besonders viel zu tun: Sie kümmern sich um ihre Jungen und gleichzeitig um rebellische Biber-Teenager. Da stehen die Biber-Großeltern oft mit helfender „Pfote“ zur Seite.

In einem sind sich menschliche und tierische Mütter und Väter wohl einig: Wir wüssten oft nicht, was wir ohne Großeltern tun würden!

 

Wir danken PETAprime.org und der Autorin Michelle Kretzer für diesen Artikel.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen