Für Tierfreunde im besten Alter

Weltneuheit: Gespräch mit einem Hasen!

Weltneuheit: Gespräch mit einem Hasen!

Lebensverändernder Dialog zwischen Mensch und Tier: PETAs erfolgreiche Kampagne „Eye to Eye“ jetzt auch als interaktive Version für den PC und mobile Endgeräte verfügbar

Manch einer träumt davon, mit einem Tier zu sprechen. Was denken sie, was möchten sie uns sagen und zeigen? PETA macht dieses Erlebnis nun für jeden zugänglich.

Im Fokus von PETAs erfolgreichem Virtual-Reality-Projekt „Eye to Eye“ steht der direkte Dialog zwischen Menschen und einem Hasen. Um das lebensverändernde Echtzeitgespräch noch mehr Menschen zugänglich zu machen, launcht die Tierrechtsorganisation nun einen interaktiven Film für den PC und mobile Endgeräte, der ab heute kostenlos verfügbar ist. Im Gespräch über Fleischkonsum, Tierversuche und die Gefangenschaft in Zoos und Zirkussen erleben Teilnehmer das Leben und Leiden von Tieren aus einer völlig neuen Perspektive – inklusive visueller und akustischer Reize.

Der Experte zum Thema

„Mit ‚Eye to Eye‘ möchten wir Menschen erreichen, die sich bisher wenig oder gar nicht mit dem Thema Tierrechte beschäftigt haben“, so Harald Ullmann, Mitgründer von PETA. „Das Gespräch mit einem Tier bleibt definitiv in Erinnerung. Wir hoffen, dass User die Welt anschließend mit anderen Augen sehen und künftig selbst immer häufiger zu einem Sprachrohr für die Tiere werden.“

Bewegender Dialog mit einem Hasen – Mauern werden zu Wänden aus Glas

Bei der ursprünglichen Live-Acting-Version von „Eye to Eye“ sitzen die Teilnehmer in einem dunklen Raum und sehen sich mit einer VR-Brille einem täuschend echt aussehenden Hasen gegenüber. Dieser nimmt jeden User mit auf eine individuelle Reise: Gemeinsam sind sie hinter Gitterstäben dem Lärm und Blitzlichtern in einem Zirkus ausgesetzt, durchleben aus einem engen Behälter heraus die Hilflosigkeit und Todesangst in einem Tierversuchslabor oder hören in einem Schlachthaus die markerschütternden Schreie anderer Tiere, die im Nebenraum zusehen, wie ihre Artgenossen getötet werden. Auch in dem neuen interaktiven Film erzählt der Hase die emotionale Geschichte über Tierrechte und zeigt Nutzern an verschiedenen Orten, wie Menschen die Tiere für menschliche Zwecke ausbeuten. Zuschauer treffen Entscheidungen, die den weiteren Verlauf beeinflussen. Der Film kann als 360-Grad-Video oder mit VR-Brille am PC angesehen werden. Auf mobilen Endgeräten erleben User „Eye to Eye“ ebenfalls als 360-Grad-Video oder aber per Cardboard Viewer.

„Viele Menschen sehen hinter einem Stück Fleisch nicht das eigens hierfür getötete Schwein, hinter dem Putzmittel nicht die im Labor gequälten Kaninchen oder den Zwang und die Gewalt hinter den Darbietungen von Tieren im Zirkus“, so Ullmann.

Der interaktive Film macht das Leid der Tiere durch das immersive Erleben greifbar und regt zur Selbstreflexion an. Der Hase findet sich auch im Logo der Tierrechtsorganisation wieder und steht symbolisch für eines der am meisten ausgebeuteten Lebewesen überhaupt.

Einsatz für die Tiere mit modernster Technik

„Eye to Eye“ ist eine weitere spektakuläre Kampagne von PETA. Im Mai stellte die Tierrechtsorganisation die Live-Acting-Variante auf der re:publica, Europas größter Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft, vor. Ermöglicht wurde das Experiment durch eine innovative Kombination aus Virtual-Reality- und Motion-Capturing-Technologie. Hinter dem virtuellen Sprachrohr der Tierwelt stecken weder Bot noch künstliche Intelligenz, sondern ein PETA-Mitarbeiter, dessen Mimik, Bewegungen und Stimme 1:1 übertragen werden – und den Hasen in Echtzeit zum Leben erwecken.

Der interaktive Film anschauen: eyetoeye.peta.de

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen