Für Tierfreunde im besten Alter

Elefanten im Zirkus: Indien geht wichtige Schritte

Elefanten im Zirkus: Indien geht wichtige Schritte

Elefanten gehören nicht in den Zirkus: Indien geht mit gutem Beispiel voran

Wann wird Deutschland endlich folgen?

So leiden Elefanten im Zirkus. Foto: (c) PETA

So leiden Elefanten im Zirkus. Foto: (c) PETA

Unsere PETA-Kollegen aus Indien haben mit ihrer fundierten Recherche zur Haltung von Elefanten in der indischen Unterhaltungsindustrie ganze Arbeit geleistet: Die Einschätzung der indischen Behörden nach Auswertung der von PETA übermittelten Untersuchungsergebnisse: Elefanten gehören nicht in den Zirkus!

Welch schweres Schicksal die Dickhäuter im Zirkus erfahren, macht die PETA-Dokumentation deutlich: ein Leben in Ketten und kleinen Käfigen, tägliche Tortur durch oftmals betrunkene Zirkusmitarbeiter mit Schlägen und Drangsalieren durch Stöcke, die mit nietenartigen Spitzen versehen sind, blutig klaffende Wunden, teils sogar tote Tiere, Tiere mit deutlichen psychischen Störungen, andere fast blind, schwer erkrankt oder auch sehr alt – und dennoch in Shows eingesetzt – der Alltag der Elefanten in der Zirkushaltung.

Neun Monate intensivster Untersuchungen in 16 Zirkusbetrieben in Indien zeigen erste Erfolge: Das indische Tierrechtsgremium AWBI plädiert für ein generelles Verbot der Tierhaltung in Zirkussen – verletzte und alte Elefanten sollen sogar umgehend aus den Betrieben genommen werden. Ansonsten drohen den Betreibern rechtliche Strafen.

„Es ist höchste Zeit für ein Verbot der Tierhaltung in indischen Zirkussen”, erklärt Dr. Manilal Valliyate, Tierärztlicher Direktor bei PETA India. „Jede Verzögerung bedeutet weitere Misshandlungen von Hunden, Pferden, Kamelen und anderen Tieren. Menschen sollten von Zirkusbesuchen absehen, denn Zirkusse stellen einen einzigen lebenden Albtraum für die Tiere dar.“

PETA India appelliert nun an den AWBI, das zentrale indische Zoo-Gremium und das Ministerium für Umwelt, dem Vorbild von Bolivien, Griechenland, Zypern und Bosnien-Herzegowina zu folgen und ein generelles Verbot von Tieren in Zirkuseinrichtungen zu beschließen.

 

Elefanten gehören in die Freiheit. Foto: (c) PETA

Elefanten gehören in die Freiheit. Foto: (c) PETA

Indien – fast 10.000 Kilometer von Deutschland entfernt.

Wie können Tierfreunde hier aktiv werden?

 

Direkt vor unseren Augen finden wir ähnliche Zustände: In vielen deutschen Zoos werden Elefanten mit brutalen Mitteln für den Zoobetrieb gefügig gemacht. Von klein auf werden sie geschlagen, gedemütigt und stundenlang angekettet.

Wenn auch Sie sich aktiv für ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen aussprechen möchten, dann unterstützen Sie unsere aktuelle Petition. Anlässlich des 20. Todestages der Elefantendame Tyke, die auf Hawaii die permanenten Schläge und Demütigungen ihrer Trainer nicht mehr aushielt, während der Vorstellung den Dompteur tötete und nach einem Amoklauf durch die Stadt mit über 80 Kugeln erschossen wurde, hat sich PETA ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Mit einer der größten Unterschriftenaktionen, die es je für den Tierschutz gegeben hat, soll bis 2014 ein deutschlandweites Verbot von Wildtieren im Zirkus erreicht werden. Bislang sind circa 140.000 Unterschriften zusammen gekommen, das Ziel sind 500.000 Signaturen. Somit bittet PETA: Zögern Sie nicht lange, unterstützen Sie unsere Petition.

 

Mehr Informationen zum Thema:

Tyke2014.de

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen