Für Tierfreunde im besten Alter

Ein Testament auch für die Tiere – der Augustus Club

Ein Testament auch für die Tiere – der Augustus Club

Das eigene Testament ist ein Thema, das nahezu jeder gerne vor sich herschiebt. Dabei ist es so wichtig, sich zu Lebzeiten genau zu überlegen, wer nach dem eigenen Tode mit einer Erbschaft bedacht werden soll.

Eines Tages nicht mehr auf unserer Erde zu sein, ist schwer vorstellbar – so viele Gefühle sind damit verbunden. Der Tod ist alterslos und jeder, der über 18 Jahre alt ist, sollte ein Testament verfassen.

Die Beschäftigung mit dem eigenen Vermächtnis ist eine Klärung für die eigenen Gedanken und Emotionen. Zugleich nimmt man Familie und Freunden eine große Last von den Schultern, denn nur so können die Hinterbliebenen wissen, was man sich wünscht.

Der letzte Wille sollte so formuliert sein, dass genau dargelegt wird, wer welches Erbe erhalten soll. Daher es ratsam, mit den Liebsten offen darüber zu sprechen, um sich verständlich zu machen und Wünsche darzulegen. Dies kann auch wichtig sein, wenn man sein Erbe oder einen Teil davon einer gemeinnützigen Organisation spenden möchte. Wem Natur, Tiere und Umwelt am Herzen liegen, der kann mit einer solchen Erbschaft einen wichtigen Beitrag leisten.

Denn nur, wenn Vereine und Organisationen Spenden erhalten, ist beispielsweise die Arbeit von Tierrechtlern oder Umweltschützern überhaupt möglich – eine staatliche Subvention gibt es für diese wichtige Arbeit nicht.

Wir von PETA wissen, wie sensibel dieses Thema ist. Vor diesem Hintergrund haben wir den „Augustus Club“ ins Leben gerufen. Hier wird jeder Interessierte beraten und auch mit seinen Sorgen und Ängsten zum Thema Erbschaft aufgefangen. Hier sind Menschen für Menschen da!

PETA50Plus hat mit Dr. Edmund Haferbeck, dem Leiter der Rechtsabteilung bei PETA Deutschland über das Thema gesprochen.

Das Gespräch mit dem Experten

Dr. Edmund Haferbeck im Gespräch über Verantwortung, gemeinnützige Arbeit und den Tod.

  1. Lieber Herr Dr. Haferbeck, warum ist der Augustus Club der richtige Ansprechpartner für Erbschaften zugunsten der Tierrechtsarbeit?

PETAs Augustus Club ist in Gedenken an einen im Rahmen eines Tierversuchs getöteten Affen mit Namen „Augustus“ gegründet worden.

Gedenken und Pietät gelten für uns ebenso wie Empathie als grundlegende Werte zum Eintreten für Tiere und Tierrechte. Deshalb ist diese Einrichtung der weltgrößten Tierrechtsorganisation, PETA, der richtige Ansprechpartner für Erbschaften, Testamente und Vermächtnisse.

  1. Wie läuft die Teilhabe am Augustus Club ab?

Jeder Interessierte kann PETA anschreiben und wird dann in den Fragen des Erbrechts betreut und begleitet, hierfür stehen zwei feste Ansprechpartner zur Verfügung.

  1. Niemand beschäftigt sich gerne mit dem Thema sterben – warum ist es dennoch so wichtig?

Der Anwalt der Tiere – Dr. Haferbeck. Foto: (c) PETA

Viele Menschen wollen auch über den Tod hinaus etwas bewirken. PETA als mächtigste Tierrechtsorganisation bewirkt enorm etwas – eben wegen des finanziellen Potenzials, das Mitgliedern des Augustus Club zu verdanken ist, die über ihren Tod hinaus Spenden zur Verfügung stellen. Sie können dies mit der Gewissheit tun, dass nichts vom Erbe dem Staat oder dem Fiskus verfällt, denn PETA ist gemeinnützig und als besonders förderungswürdig anerkannt. Somit entfallen alle Steuern im Erbfall, alles kommt der Arbeit für die Tiere und den Tierrechten zugute.

  1. Was muss ich mit meinem Testament machen, damit z. B. andere Erben die Erbschaft an PETA nicht infrage stellen können?

Ein Testament muss immer handschriftlich aufgesetzt sein, mit klaren Vorgaben. Am sichersten ist es natürlich, es über einen Notar verfassen zu lassen. Doch die PETA-Ansprechpartner geben bei Bedarf und auf Wunsch konkrete Formulierungshilfen, sodass keine Unsicherheiten in der Auslegung des Testaments bestehen werden.

  1. Übernimmt PETA auch die Patenschaft für die Tiere des Verstorbenen, wenn dies im Testament so verschriftlicht wurde?

Für die Mitglieder des Augustus Club übernimmt PETA gerne die Versorgung und auch Vermittlung von Tieren. Dies kann testamentarisch festgelegt werden und ist zulässig.

  1. Welchen Gedanken zum Thema Augustus Club möchten Sie den Lesern mit auf den Weg geben?

Wer über den Tod hinaus etwas bewirken und Staat und Finanzamt außen vor lassen will, sollte sich an PETA wenden. PETA geht nachweislich überaus verantwortungsvoll mit Geldern um.

Mehr Informationen

PETA.de/Erbschaften

Sie möchten nichts mehr von PETA50Plus verpassen? Dann werden Sie unser Fan auf Facebook! Einfach hier klicken: Facebook.com/peta50plus/ 

Sie möchten alles Wichtige über Tiere und unsere Arbeit durch unseren “Tierischen-Rundbrief” erfahren? Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei an und erhalten Sie monatlich unseren Newsletter: Hier klicken

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen