Für Tierfreunde im besten Alter

Der Maulwurf – Freund des Gärtners

Der Maulwurf – Freund des Gärtners

Er ist ein interessantes Tier: seidenweiches, rabenschwarzes Fell, zumeist um die 100 Gramm schwer und sehr fleißig – der Maulwurf.

Gartenfreunde sehen ihn oftmals als störend an, da er am Ende seiner Gänge sogenannte „Maulwurfshügel“ aufwirft, indem er die Erde, die er beim Graben gelockert hat, nach oben schiebt. Was viele Menschen nicht wissen: Der Maulwurf steht unter Artenschutz und darf nicht getötet werden! Es ist gegen geltendes Gesetz, diese Tiere zu vergiften oder auszuräuchern. Darüber hinaus ist dies auch vollkommen unnötig, denn der Maulwurf ist eigentlich der Freund des Gärtners.

Er ist ein Beutegreifer und macht unter der Erde Jagd auf zahlreiche Kleintiere. Fadenwürmer, Engerlinge und Wühlmäuse stehen auf seinem Speiseplan. Somit hat der Gartenfreund jemanden an der Seite, der sein angebautes Gemüse vor dem Befall von nagenden Klein- und Kleinsttieren schützt.  Bei seiner unterirdischen Arbeit lockert der Maulwurf den Boden auf und hilft so den Wurzeln, besser greifen und vermehrt Nährstoffe aufzunehmen zu können. Häufig heißt es, der Maulwurf fresse die Wurzeln von Pflanzen, aber das stimmt nicht. Der Maulwurf ernährt sich ausschließlich von erbeuteten Kleintieren, pflanzliche Kost nimmt er nicht zu sich.

Es ist an der Zeit, umzudenken und den Maulwurf positiv zu bewerten. Man sollte nicht versuchen, ihn aus dem Garten zu vertreiben, sondern ihn stattdessen willkommen heißen. Schließlich steht er nicht ohne Grund auf der Liste der geschützten Tiere. Die industrielle Landwirtschaft setzt der Maulwurf-Population zu und minimiert die Anzahl der Tiere deutlich. Zudem hat der Maulwurf natürlich Feinde: Waldkauz, Schleiereule, Mäusebussard, Turmfalke, Hermelin, Fuchs und Marder –sie alle stellen ihm nach.

Die PETA50Plus-Bitte an alle Gartenfreunde: Bitte geben Sie dem Maulwurf ein sicheres Zuhause in Ihrem Garten. Er wird es Ihnen danken und das Gemüse in Ihren Beeten beschützen. Außerdem machen Sie Ihren Kindern und Enkeln damit eine große Freude, denn Kinder finden Maulwürfe faszinierend. Meistens sind zwar nur ihre Erdhügel zu sehen, doch mit Geduld und etwas Glück kann man tatsächlich einen Blick auf diese schönen Tiere werfen.

Weitere Informationen

PETA50plus.de/brennnessel-wiesen-fur-schmetterlinge-zarte-schonheiten-erfreuen-den-gartner/

PETA50plus.de/findlinge-junge-tiere-im-fruhjahr/

PETA50plus.de/halte-dich-fern-von-menschen-die-pflanzen-ausreisen-und-tiere-toten/

 

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen