Für Tierfreunde im besten Alter

Cholesterin – Ein Grund zur Sorge?

Cholesterin – Ein Grund zur Sorge?

Hohe Cholesterinwerte belasten den Organismus und können zu ernsthaften, gesundheitlichen Problemen führen. PETA50Plus erklärt, woher ernährungsbesingtes Cholesterin stammt und wie man seinen Körper davor bewahren kann.

Cholesterin – Ein Grund zur Sorge? Ein vor kurzem veröffentlichter Bericht des „Dietary Guidelines Advisory Committee“ des Jahres 2015 hat bei vielen Menschen die Frage aufgeworfen, ob man sich vielleicht doch darüber Sorgen machen sollte, wie viel Cholesterin man zu sich nimmt.

PETA50Plus hat sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und zeigt auf, wie man dem Teufelskreis Cholesterin entgehen kann.

Ernährungsbedingtes Cholesterin ist noch immer Grund zur Sorge

Schon seit den 1950ern ist man sich der Verbindung zwischen dem konsumierten Cholesterin und Cholesterinwerten des Lipoproteins niederer Dichte (LDL) (also das „schlechte Cholesterin“) im Blut bewusst. Unzählige Studien haben aufgezeigt, dass das ernährungsbedingte Cholesterin die LDL-Cholesterinwerte im Blut erhöht – und hohe LDL-Werte stehen in engem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko auf Herzkreislauferkrankungen.

Dr. Neal Barnard über Cholesterin
Dr. Neal zum Thema: Ist das Low-Carb Prinzip ungesund? Foto: (c) PETA

Dr. Neal Barnard – Experte für Gesundheit und Ernährung. Foto: (c) PETA

Dr. Neal Barnard, Vorsitzender des Physicians Committee for Responsible Medicine, zufolge, täuscht sich das Dietary Guidelines Advisory Committee in seiner Aussage, ernährungsbedingtes Cholesterin würde das Cholesterin im Blut nicht erhöhen. Tatsache ist: Wenn man Cholesterin konsumiert, trägt ein Großteil davon zum Cholesterin in unserem Blut bei, was wiederrum das Risiko eines Herzinfarktes und anderer gesundheitlicher Probleme steigert.

Das Komitee stützt seine Annahme darauf, dass die meisten cholesterinhaltigen Nahrungsmittel auch gesättigte Fettsäuren enthalten (was das LDL-Cholesterin ebenfalls erhöht). In dem Fall kann es schwierig sein, dass geringere Übel zu wählen. Es ist ein wenig, als würde man herausfinden wollen, welche Chemikalie in Zigaretten am gesundheitsschädlichsten ist – entscheidend ist doch, dass Rauchen in jedem Fall ungesund ist.

Dr. Neal Barnard rät dazu, bei der Aufnahme von Cholesterin Vorsicht walten zu lassen. „Die optimale Cholesterinaufnahme kann durchaus bei Null liegen“, so Dr. Barnard. Er berief sich mit seiner Aussage auf einen Bericht des Institute of Medicine aus dem Jahr 2002, der zu dem Schluss kommt, dass ernährungsbedingtes Cholesterin die Cholesterinwerte im Blut erhöht.

Cholesterinfreie Ernährung – Gut für den Körper

Ernährungsbedingtes Cholesterin kommt ausschließlich in tierischen Produkten vor. Jedes Mal, wenn Sie Fleisch, ganze Eier oder Milchprodukte essen, nehmen Sie Cholesterin auf. Und das wird in Untersuchungen sichtbar: Ärzte empfehlen einen Cholesterinwert von unter 200 mg/dL – der Cholesterinwert eines durchschnittlichen Fleischessers liegt bei 210 mg/dL, der eines Veganers nur bei 133 mg/dL.

Und vegane Nahrungsmittel tun nicht nur unserem Herzen gut – sie mindern außerdem das Risiko, an Krebs oder Diabetes zu erkranken oder unter Fettleibigkeit zu leiden… einmal ganz abgesehen von ihrem Vorteil für Tiere und Umwelt. Pflanzliche Nahrungsmittel können uns mit allen nötigen Proteinen, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren versorgen, die unser Körper braucht.

Und das Beste daran: Veganer können die gesündere (und leckerere) Version von all ihren Lieblingsgerichten auch weiterhin genießen, von „Hackbraten“ bis hin zu „Spaghetti Bolognese“.

Die Empfehlung von PETA50Plus

Tierische Produkte von unserem Speiseplan zu streichen, zahlt sich aus. Warum gönnen wir unserem Herzen also nicht einmal eine Pause? Nehmen Sie Ihre Gesundheit in die eigene Hand und ernähren Sie sich ab heute vegan.

Weitere Informationen

PETA50plus.de/veganstart-jetzt-mitmachen

PETA50plus.de/themen/rezepte

PETA50plus.de/themen/gesundheit

Sie möchten alles Wichtige über Tiere und unsere Arbeit durch unseren “Tierischen-Rundbrief” erfahren? Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei an und erhalten Sie monatlich unseren Newsletter: Hier klicken

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen