Für Tierfreunde im besten Alter

Besuch unseres PETA-Katzen-Projekts in der Türkei

Bettelnde Katze. Schwer dem Blick zu widerstehen. Foto: PETA D

Bettelnde Katze. Schwer dem Blick zu widerstehen. Foto: PETA D

PETA-Ermittlerin Judith Pein ist für die Rechte der Tiere unterwegs. Sie deckt Missstände auf und hilft Tieren immer dort, wo es notwendig ist. Das „Cats‘ House“- Projekt  in der Türkei ist ihr ein besonderes Anliegen, da das Leid der Katzen ohne Heimat sehr groß ist. Lesen Sie, was Judith Pein bei ihrer letzten Reise erlebt und gesehen hat.

Im April 2013 besuchte ich einige Hotels an der türkischen Riviera, die sich an unserem Projekt für heimatlose Katzen beteiligen. Das Projekt umfasst die Kastration und tierärztliche Versorgung sowie das Angebot von Nahrung, Trinkwasser und Rückzugsmöglichkeiten für die Katzen, die auf dem Gelände der Hotels leben. Dafür werden Katzenhäuschen gebaut, die nicht nur süß aussehen, sondern auch fabelhaft eingerichtet sind. Kuschelige Körbchen, Kratzbäume, frische Nahrung und Trinkwasser bis hin zu Klettermöglichkeiten – in diesen Häuschen werden Katzenträume wahr. Manche Häuschen haben sogar Meerblick, andere stehen unter schattenspendenden Bäumen. Die Katzen nehmen dieses tolle Angebot gerne an. Ich sah einige Katzen, die friedlich in den Körbchen schlummerten. Manche ließen sich das angebotene Essen schmecken, andere spielten vor den Häuschen miteinander. Es gibt natürlich einen stets offenen Ein- und Ausgang für die Katzen. Gegen menschliche Störenfriede sind die Rückzugsmöglichkeiten mit einem Schloss gesichert.

Die kastrierten Katzen und Kater konnte ich an ihrem markierten Ohr erkennen. Leider gab es aber auch sehr viele, die noch nicht kastriert waren. Eine Katze, die neu auf das Gelände gekommen war, war sehr dünn und hatte struppiges Fell. Ein roter Kater sah sehr mitgenommen aus. Er hatte sich wohl einen Kampf mit einem anderen Kater geliefert und blutige Ohren davongetragen. Ihn werden wir als nächstes einfangen, kastrieren und tierärztlich versorgen. Denn dann hören die blutigen Kämpfe unter den Katern auf und die Katzen vermehren sich nicht mehr unkontrolliert. Und das ist wichtig.

Bevor dieses Projekt ins Leben gerufen wurde, belagerten unzählige Katzen die Hotel-Restaurants und bettelten bei den Gästen um Nahrung. Die Hotels störte dies und so fingen sie die Katzen und brachten sie in die Berge, wo sie qualvoll verhungerten. Oder sie ließen die Tiere gleich töten. Doch es kamen immer wieder neue Katzen nach –  ein wahrer Teufelskreis. Seit wir die Hotels davon überzeugen konnten, an unserem Projekt teilzunehmen, veränderte sich alles – für die Hotels, die Gäste und natürlich auch für die Katzen. Ich sprach bei meinem Besuch mit mehreren Hotelmanagern, die alle zustimmten, dass dieses Projekt ein toller Erfolg ist. Sie sind stolz darauf, daran beteiligt zu sein und eine PETA-Urkunde für ihr Engagement zu erhalten. Viele gaben auch zu, dass der humane Umgang mit Katzen für die meisten Menschen in der Türkei völlig neu sei. Sie seien froh, diese effektive Lösung gefunden zu haben und dass die Katzen nun nicht mehr getötet werden.

Katzenleid. Krank, hungrig und heimatlos. Foto: PETA D

Katzenleid – Krank, hungrig und heimatlos. Foto: PETA D

Viele Hotelmitarbeiter kennen die Katzen beim Namen und wissen, wie lange sie schon zu den Katzenhäuschen kommen. Und sie sehen auch, welche Katzen und Kater noch nicht kastriert wurden und neu auf dem Hotelgelände sind. Und das sind leider immer noch zahlreiche. Denn leider konnten wir bisher noch nicht alle Hotels davon überzeugen, sich für die Katzen zu engagieren, und von diesen benachbarten Hotels oder aus der Stadt kommen andere Katzen, um das Nahrungsangebot in den Katzenhäuschen anzunehmen. Da sie häufig nicht kastriert sind, vermehren sie sich durch die regelmäßige Nahrung noch mehr.

Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, müssen wir noch mehr Hotels überzeugen, sich an unserem Projekt zu beteiligen und noch mehr Katzen und Kater kastrieren. Doch das kostet Geld. Bitte helfen Sie uns dabei, den heimatlosen Katzen in der Türkei zu helfen. Und vielleicht besuchen Sie ja selbst einmal eines der Hotels, die sich an unserem Projekt beteiligen und sehen mit eigenen Augen, wie gut es sich die Katzen und Kater in ihrem neuen Zuhause gehen lassen.  🙂

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen